Silvia Vollmer

Sozialpädagogin

„Das DRK bietet mir viele Weiterbildungsmöglichkeiten, auch in der persönlichen Entwicklung.“
Ich arbeite seit zehn Jahren beim Roten Kreuz. Wenn mir jemand nach dem Studium gesagt hätte, dass ich eines Tages in der Behindertenhilfe arbeiten würde, hätte ich es nicht geglaubt. Heute kann ich mir nichts anderes mehr vorstellen. Denn eigentlich wollte ich immer Sport auf Lehramt studieren. Alternativ dazu hatte ich aber auch die Idee einer Tätigkeit in der Kinder- und Jugendhilfe. Aus diesem Grund habe ich mich dann für ein Studium der Diplom-Pädagogik entschieden. Als mich schließlich eine ehemalige Kommilitonin ansprach und mir den Tipp gab mich beim DRK zu bewerben, habe ich nicht gezögert. Seither arbeite ich in der Ambulanten Wohnbetreuung für Menschen mit psychischen Erkrankungen. 2009 habe ich die Teamleitung übernommen, und bin seit 2013 Fachleitung für diesen Bereich. Ich profitiere dabei von den unterschiedlichen Aufgabenfeldern und schätze die Vernetzung zwischen den einzelnen Tätigkeitsbereichen.